Performance

Zahlen per 30.09.2022

Das vergangene Quartal war von einer hohen Volatilität an den Finanzmärkten geprägt. Lieferengpässe aufgrund der anhaltenden Zero-Covid-Policy in China, hohe Energiepreise und eine damit verbundene hohe Inflation haben die Anleger verunsichert. Die Zentralbanken mussten, um ihr Mandat der Preisstabilität glaubhaft zu vertreten, mit Erhöhungen der jeweiligen Leitzinsen reagieren. Aufgrund der erwähnten Konstellation kamen die Preise von Anleihen sowie Aktien teilweise stark unter Druck und beendeten das Quartal auf einem tieferen Niveau.

Auf Gesamtportfolioebene betrug die Performance per Ende des dritten Quartals -8.09%. Die Aktien und Obligationen trugen am stärksten zu diesem negativen Anlageresultat bei. Positive Performancebeiträge erzielten hingegen die Immobilien und die Alternativen Anlagen. Gegenüber der Benchmark resultierte eine Outperformance von 0.94%-Punkten.

Geschätzter Deckungsgrad

Beim ausgewiesenen provisorischen Deckungsgrad für das laufende Geschäftsjahr handelt es sich um einen grob berechneten Richtwert. Das per Stichtag der unterjährigen Berechnung aktuell vorhandene Vermögen wird dabei der linear fortgeschriebenen Passivseite (Sparkapitalien der aktiv Versicherten und Deckungskapital der Rentenbezüger mit deren Verzinsung) gegenübergestellt. Mutationen im Versichertenbestand sind dabei nicht berücksichtigt.

Performance-Update per 31. Dezember 2022 inklusive provisorischem Deckungsgrad folgt Ende Januar 2023.

MENUHOMESPRACHEKONTAKTSUCHE